Tipps Wie Man Die Milchstrasse Fotografiert

Viele Reise-und Landschaftsfotografen, darunter auch ich, versuchen, Landschaften zu vermeiden die unter klarem blauem Himmel liegen. Geschwollene oder stürmische Wolken peppen unsere Fotos auf und lassen die Bilder wesentlich spanndender wirken. Darüber haben wir keine Kontrolle, was die Natur jeden Tag zur Verfügung stellt. Manchmal bekommen wir Glück und fangen schöne Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge mit blutroten Himmel, und zu anderen Zeiten sind wir mit einem klaren, langweilig Himmel stecken.

Als ich mich in einer solchen Situation zu finden und ich weiß, dass am nächsten Morgen klar sein, ich Gelegenheiten manchmal erkunden, die Sterne zu fotografieren und in der Nacht die Milchstraße. Ich bin sicher, dass Sie in Situationen gewesen, in dem Sie in einem entfernten Ort in der Nacht stieg aus und sah einen unglaublich schönen Nachthimmel mit Millionen von leuchtenden Sternen direkt an Sie, mit Flecken von Sternen in einem „trübe“ Bildung, die ein Teil der sind Milchstraße. Wenn Sie nicht wissen, wie der Nachthimmel zu fotografieren und die Milchstraße, diese Anleitung könnte Ihnen helfen, die Grundlagen zu verstehen.

Ja, wir sind hier, um etwas über die Grundlagen gehen, weil die Astrofotografie sehr komplex, vor allem für den Weltraum Fotos von Nebeln, Konstellationen und Sternensysteme zu erfassen. Einige Fotografen verwenden Teleskope, spezialisierte Roboterköpfe mit Ultrapräzision und Kameras, die speziell für die Astrofotografie geschaffen wert Zehntausende von Dollar zu schaffen, unglaublich schöne Fotos, die extrem hart sind oder sogar unmöglich, mit einer regelmäßigen DSLR zu erfassen. In diesem Artikel werde ich nicht auf solche komplexen Themen berühren und nicht auf das, was man mit einer Kamera erfassen können Sie bereits besitzen, ob es sich um eine DSLR ist, eine spiegellose Kamera oder auch eine erweiterte Punkt und schießen.

Was man benötigt

Bevor wir die Milchstraße über das Fotografieren zu sprechen beginnen, lassen Sie zuerst über mich gehen, was Sie in Bezug auf Ausrüstung und Software benötigt:

Ein Advanced Camera – benötigen Sie eine Kamera, die vollständig manuelle Belichtung von Blende, Verschlusszeit und ISO ermöglicht. Sie wollen auch die Kamera in der Lage zu sein, manuell zu fokussieren, da sicherlich in der Nacht mit Schwerpunkt wird eine Herausforderung für jeden Autofokus-System sein. Idealerweise benötigen Sie einen modernen digitalen Spiegelreflexkamera oder eine spiegellose Kamera, die Lärm gut bei hohen ISO-Werten umgehen kann (mehr dazu weiter unten). Eine spezielle Astro-Kamera wie die Canon 60Da wird die erste Wahl für die Astrofotografie zu sein, aber das ist für diejenigen, die die Astrofotografie über den Rahmen dieses Artikels zu erkunden.

Einige Point and Shoot-Kameras könnten für den Job mit manuellen Steuerungen geeignet sein, aber die Ergebnisse werden offensichtlich viel schlechter, vor allem auf kleine Sensorpunkt und schießt sein.

Ein Fast-Lens – wenn Sie ein Wechselobjektiv-Kamera verwenden, würde ich empfehlen, eine gute, schnelle Öffnung Weitwinkel-Objektiv verwendet werden (im Idealfall in der f / 1.4 – f / 2.8 max Blendenbereich). Top Wahl für das Fotografieren, die Sterne sind schnell Prime Objektive, die sehr gut weit offen tun. Meine Lieblings-Objektive für Nachtaufnahmen sind die Sigma 35mm f / 1.4 (siehe unseren Bericht), die Nikon 24mm f / 1.4G (siehe unseren Bericht) und die Nikon 14-24mm f / 2.8G (siehe unseren Bericht). Alle drei sind extrem scharf auf ihren maximalen Öffnungen (offen), so dass sie mehr als geeignet für Nachtaufnahmen.

Wenn Sie eine langsame Linse haben, oder Sie müssen Ihr Objektiv abzublenden, um die maximale Schärfe erhalten, werden Sie die ISO aufdrehen müssen, die in körnig Fotos führen. Deshalb ist ein lichtstarkes Objektiv ist die ideale Wahl. Wenn Sie Canon schießen, können Sie die Sigma 35mm f / 1.4 für die Canon Mount bekommen und Canon hat auch eine 24mm f / 1.4L in ihrem Arsenal. Es gibt keine 14-24mm äquivalent, aber Sie können auch die hervorragende 16-35mm f / 2.8L verwenden. Leider sind alle diese Linsen sind extrem teuer, wenn Sie also nicht tausend Dollar ausgeben, über wollen, das Sigma 35mm f / 1.4 wird meine Top-Empfehlung zu sein. Wenn Sie nicht die Astrofotografie zu tun planen, sehr oft, Budget f / 1.8 Objektive sind auch gute Alternativen. Zum Beispiel Nikon 28mm f / 1.8G oder Canon 28mm f / 1.8 sind auch große Möglichkeiten für die Astrofotografie.

Ein stabiles Stativ – Sie werden lange Belichtungszeiten schießen (10-15 + Sekunden), so dass ein stabiles Stativ ist ein Must-Have. Sie wollen nicht zu einem fadenscheinigen Stativ, das wie verrückt während der Belichtung zu schütteln, vor allem, wenn es leichter Wind ist.

Sky Map App – diese ist optional, aber etwas, das ich kann es sehr empfehlen. Karten-App Ein guter Himmel wie Star Walk for iPhone oder Google Sky Map für Android können Sie genau zeigen, wo die Milchstraße ist oder sein wird, was sehr viel helfen können, mit Ihren Aufnahmen zu planen.

Post-Processing-Software – Sie wollen auf jeden Fall Ihre Aufnahmen in guter Software zu verarbeiten, um die beste Qualität zu erhalten und die Details bringen. Ich würde entweder Adobe Photoshop oder Elemente für die Astrofotografie empfehlen. Lightroom kann auch verwendet werden, aber es ist nicht flexibel genug, um Dinge wie Ebenen und erweiterte Klonen / spot-Entfernungs-Tools zu tun (zu entfernen Flugzeuge und andere Objekte aus den Aufnahmen, etc). Post-Processing ist ein großer Teil der Astrofotografie, also würde ich empfehlen, für den Job gute Software zu erhalten, wenn Sie nicht bereits haben es. In diesem Artikel werde ich Ihnen zeigen, wie einige einfache Schritte in Photoshop / Elemente, um Ihre Milchstraße Fotos zu verbessern.

Taschenlampe – eine gute Taschenlampe ist nicht nur nützlich, um einen guten Platz in der Nacht zu finden, kann aber auch für Lichtmalerei in der Nacht verwendet werden, wenn Sie interessante Elemente im Vordergrund haben.

Es gibt andere Dinge, die Sie vielleicht, wie eine Remote-Kamera-Trigger (für mehr als 30 Sekunden Belichtungen), Hand- / Beinlinge (wenn Schießen in Kälte) und mehr benötigen, aber das sind optional oder abhängig von den Bedingungen und was Sie versuchen zu erreichen.

Wenn man viel Aufwand betrieben hat um etwas zu fotografieren und die Bilder hinterher plötzlich weg zu sein scheinen weil man irgendetwas falsches gedrückt hat und sie gelöscht wurden, kann man sie meistens auf der Speicherkarte wiederherstellen. Das wissen nicht viele, ist aber natürlich sehr wichtig zu wissen.

Überlegungen zur Lage und Lichtverschmutzung

Wenn Sie in einer großen Stadt leben, wird es extrem schwierig sein, den Nachthimmel und die Milchstraße zu erfassen. Big Lichter der Stadt kann ein großes Problem aufgrund Luft und Lichtverschmutzung sein, so ist es am besten aus der Stadt / Stadt zu bekommen und eine gute Lage finden, die nicht solche Probleme hat. Manchmal bedeutet es mehrere Stunden Fahrt entfernt, von wo Sie leben. Sie werden vielleicht nicht die Lichtverschmutzung mit deinen Augen sehen, aber die Kamera wird sicher!

Nationalparks und Wildnisgebiete sind ideal für Nachtaufnahmen, da der Himmel kristallklar und es gibt um keine Lichter.

JPEG oder RAW?

Wenn Sie noch schießen JPEG sind, schlagen sich in das Gesicht – Zeit zu RAW zu bewegen und schließlich die Vorteile erkunden. Sie wollen RAW für die Astrofotografie zu schießen, weil Sie oft finden Sie sich mit den Weißabgleich-Einstellungen zu spielen, die nicht im JPEG-Bilder können geändert werden. Es gibt viele andere Vorteile für die Aufnahme RAW, wie 14-Bit-RAW, die die meiste Menge an Farben gibt. Siehe meine RAW vs JPEG Artikel für weitere Details darüber, warum sollten Sie RAW schießen. Und wer richtige Old School Bilder vom Iniversum hat, kann seine Schätze über Diasdigitalisieren für die Ewigkeit digital sichern lassen.

Kamera-Modus

Wie ich oben schon darauf hingewiesen haben, müssen Sie in vollen manuellen Aufnahmemodus sein. Dies bedeutet, dass Sie zuerst Auto ISO auszuschalten, dann Blende auf die maximale Blende wie f gesetzt / 1.4, dann ist die Länge der Belichtung / Verschlusszeit auf der Basis der 500 oder 600-Regel (in der Regel zwischen 20 bis 30 Sekunden), gefolgt von der ISO (das würde ich bis 1600 als Basis eingestellt und bewegen sie ihn nach oben oder unten wenn nötig). Wenn Sie nicht klar, die Milchstraße in Ihrer Aufnahme sehen können, nachdem Sie Ihre erste Aufnahme zu machen, müssen Sie ISO auf einen höheren Wert wie 3200 oder mehr zu erhöhen. Da Sie RAW schießen, egal Weißabgleich nicht.

Während ein Schuss von der Milchstraße erfassen wie am Anfang dieses Artikels gezeigt lohnend sein kann, ist langweilig es oft nur für sich die Milchstraße zu schießen. Das Beste, was für diese Art von Schüssen zu tun ist, interessante Elemente im Vordergrund in Ihre Aufnahmen zu integrieren. Ob es ein schöner Berg, eine surreale See ist, einen Stein oder ein anderes interessantes Objekt, wird es sicherlich das Foto machen viel attraktiver für das Auge des Betrachters.

Diese Aufnahmen können schwer zu planen und einige frühere Untersuchungen erfordern die Lage der Milchstraße zu bestimmen, aber, wenn Sie es richtig, alle diese Bemühungen wird sicherlich auszahlen. Wenn Sie gesegnet mit einem schönen Mondlicht sind die Ihr Motiv beleuchtet, könnten Sie kommen zurück mit Killer-Bilder, die sicherlich einen Platz an der Wand verdienen wird oder sogar ein Bild für individuell gestaltete Bettwäsche sein könnte. Während ich persönlich habe nicht viel mit Nachtaufnahmen experimentiert plane ich auf jeden Fall auf tun es nach vorne mehr geht, weil es eine ganz andere und erfrischenden Blick auf die Bilder gibt.